"Die Hand mit der ich die Welt begreife."

Mai 2022

"Die Hand mit der ich die Welt begreife." - Ein Kunstprojekt von Raphaela Sauer und Michael Meraner

Ein dreijähriges Mosaikprojekt des Künstler Robert Kaller, Master of Fine Arts, Mitbegründer, Dozent und Leiter der Mosaikbauschule Dortmund und des Kunstunternehmens Atelier Robert Kaller, wurde gestern mit der offiziellen Abnahme vor Ort fertiggestellt und abgeschlossen.

Nach einer Idee der Trierer Architektin Raphaela Sauer und des Südtiroler Künstler Michael Meraner fertigte der Dortmunder Künstler nach Fotovorlagen Bodenmosaiken aus den unterschiedlichsten Materialien.
Mosaikweg Trier – „Kunstgeschichte „to go“
Ein 100 mtr langer Weg vor dem neugebauten Technologie- und Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Trier mit Mosaikmotiven aus der Kunstgeschichte – von der Steinzeithand bis zur Roboter Hand.
Die künftigen „Handwerker laufen über „Hand“ Motive der Kunst aus vielen Jahrtausenden.
Aus jeder Stil- Epoche wurde vom Team Sauer/Meraner ein Bild -Motiv ausgewählt, das für diese Zeit prägnant ist (z.b. Michelangelos "Die Erschaffung Adams" für die Renaissance, Motive von Miro', Klee, Schiele für die Moderne, Kaiser Konstantins Hand, die Hand Karls des Großen, die "Hand Gottes" aus der Romanik, die "Roboterhand" als Bild moderner Technik etc.
Es ist ein wahrhaftiges Pionierprojekt!

1/1
1/1

Für jede, zunächst nur fotografisch vorliegende Bildidee, musste ein gesondertes Materialkonzept und eine handwerklich künstlerische Umsetzungsidee für eine dazugehörige Mosaikgestaltung entworfen - das passende Material gefunden - und das Mosaik fachgerecht gefertigt werden.
Hundertausende einzeln von Hand geschlagene Steine und gebrochene keramische Fliesen!
Daraus musste man zusätzlich handwerklich professionell eine begehbare Fläche entwickeln und diese fachgerecht, witterungsbeständig und stabil vor Ort einbauen.
Zuvor mussten viele Tonnen Mosaikmaterial von Dortmund nach Trier geschafft und dort fachgerecht eingelagert werden.
Ein 100 mtr langer Weg mit Mosaikmotiven aus der Kunstgeschichte – von der Steinzeithand bis zur Roboter Hand.
Die künftigen „Hand"werker der "Hand"werkskammer Trier laufen über die Hände der Kunst aus vielen Jahrtausenden.
Die ersten konkreten Vorbesprechungen fanden im Oktober 2019 in Koblenz statt, gestern nun war Endabnahme, das neue Technologie- und Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Trier wird nächste Woche feierlich eingeweiht.
Der Weg wurde schon nach dem Einbau seit Oktober 2021 unkompliziert genutzt, nach einer ersten Winterperiode fanden in den vergangenen 2 Tagen abschließende Verfugungs-/Abdichtung - und Reinigungsarbeiten statt.

An dem Projekt waren viele Absolventen und Mitarbeiter der Mosaikbauschule Dortmund sowie Mitarbeiter des Atelier Robert Kaller beteiligt.
Ich danke Houran Almahrouk, Sarah Rose, Heike Flint und Guiseppe Cristiano für ihre fleißige Mitwirkung.
Die Steinmetzmeisterin Ute Middelmann, Absolventin der Mosaikbauschule Dortmund, danke ich für ihre aktive Hilfe beim Beschaffen und Zuschneiden der notwendigen Mosaikmaterialien. Ein großer Dank gilt der Firma Körner & Güney aus Remscheid, deren Mitarbeiter Michael und Enrico beim Einbau und Verfugen besondere Fähigkeiten entwickelten.
Mein ganz besonderer Dank gilt meinem Mitarbeiter Christopher Baumert (Absolvent der Mosaikbauschule Dortmund), der unermüdlich an jedem Thema handwerklich gearbeitet und künstlerisch mitgestaltet hat.