Die Hand mit der ich die Welt begreife

Mosaikgestaltungen für das neue

Berufsbildungs- und Technologiezentrum in Trier

"Die Hand, mit der ich die Welt begreife,

berührt, tastet, greift, drückt, hält, zieht,

formt, dreht, empfindet, zeichnet, schnitzt,

malt, näht, stickt, pflanzt, pflegt, baut,

zerstört, gibt Zeichen, schreibt, liest, tippt, grüßt.

Der zentrale fast hundert Meter lange Weg

ins Berufsbildungs- und Technologiezentrums

(BTZ) führt die Menschen in die neue

„Wissenskathedrale“ der Handwerker.

Diese Magistrale soll mit Mosaiken von

Handabbildungen aus allen Kulturepochen

und Kulturkreisen gepflastert werden."

Die Gestaltungsidee stammt von der Trierer Architektin Raphaela Sauer und dem Südtiroler Künstler Michael Meraner, die mit ihren Entwürfen auch den diesbezüglichen Wettbewerb der Handwerkskammer Trier und die Ausschreibung 2019 gewonnen haben.

Bei der Suche nach dem ausführenden Künstler fiel die Wahl auf das Atelier Robert Kaller.

Die gesamte Auftragsarbeit für den Mosaikweg Trier umfasst ca. 15 großformatige Bodenmosaiken, die vor dem neuen Berufsschulzentrum in Trier auf einem 100 Meter langen und 6 Meter breiten Weg vor dem Eingang im Rahmen des Neubaus in 2020 integriert werden und jeweils Motive zum Thema "Hand" zeigen.

Gearbeitet wird mit unterschiedlichsten Materialien: Naturstein, Kunststein, Keramik und Metallen.

Wir beginnen mit der „Hand des Kaisers Konstantin".

Das Mosaik wird nach der Vorlage im Atelier erstellt, gemeinsam besprochen und anschließend in transportfähigen Teilen gelagert.

Neben der Arbeit an Michelangelos "Erschaffung des Menschen", einer großformatigen Transformation von Malerei in Naturstein-Mosaik arbeiten wir aktuell an der „Hand Gottes“, einer Vorlage aus der Katalanischen Malerei um 1123 n.Chr. aus S. Clemente de Tahull Prov. Lérida, nunmehr Barcelona, Museu d’Art de Catalunya.

In enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit Raphaela Sauer und Michael Meraner realisiert der Bildhauer und Mosaizist Robert Kaller (Master of Fine Arts) das Projekt u.a. in Zusammenarbeit mit dem syrischen Mosaizisten Houran Almarouk aus Idlib und der Steinmetzmeisterin Ute Middelmann aus Olfen.

Weitere großformatige Mosaike werden aktuell vorbereitet. Hierzu gehört die "Faust" aus Schieferplatten sowie eine Handdarstellung aus einem Gemälde von Miro. Letzteres wird aus Keramik erstellt.

Es entsteht eine interessante Mosaikpalette mit Motiven aus der Kunstgeschichte (Schiele, Miro, Giacometti, Michelangelo etc.) und Technik (z.B. Computer, Facebook).

 

Mit diesen anspruchsvollen Arbeiten wird das Team des Atelier Robert Kaller bis zum Herbst 2020 beschäftigt sein.

Atelier Robert Kaller

Max-Brandes-Str. 23

44229 Dortmund

  • Grey Facebook Icon

info@kallerkunst.de

Telefon 0231-72 70 222

Telefax 0231-72 70 223